Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Digitalisierung - Der wertschöpfende Umgang mit Werkstoffdaten#

mehr Info

Programmierbare Materialien#

mehr Info

#

Für Sie als Unternehmen oder öffentliche Institution bearbeiten wir werkstofftechnische Forschungs- und Entwicklungsaufgaben in anwendungsorientierten Projekten – von Schadensanalysen über Prozessentwicklungen bis zu Werkstoffinnovationen.

mehr Info
© Fraunhofer IWM

#

Wir erarbeiten Lösungen zur optimierten Nutzung von Werkstoffeigenschaften, um die Zuverlässigkeit, Lebensdauer und Sicherheit von Bauteilen zu verbessern. Wir entwickeln neue Werkstoffe sowie ressourceneffiziente Fertigungsverfahren.

mehr Info
© S.K.U.B./Fraunhofer IWM

#

Wir erforschen Werkstoffveränderungen in Prozessen und Bauteilen. Dazu entwickeln wir Werkstoffmodelle, Charakterisierungs- und Simulationsmethoden.

mehr Info

Nachhaltige Lösungen für die optimierte Nutzung von Materialeigenschaften und für neue Materialfunktionen#


Das Fraunhofer IWM ist Forschungs- und Entwicklungspartner für die Industrie und für öffentliche Auftraggeber im Bereich der Zuverlässigkeit, Sicherheit, Lebensdauer und Funktionalität von Bauteilen und Systemen. Der werkstoffmechanische Ansatz des Fraunhofer IWM zielt darauf ab, Schwachstellen und Fehler in Werkstoffen und Bauteilen zu identifizieren, deren Ursachen aufzuklären und darauf aufbauend Lösungen für die Einsatzsicherung von belasteten Bauteilen, für die Entwicklung funktionaler Materialien und für ressourceneffiziente Fertigungsprozesse anzubieten.

Sprechen Sie uns an!
Gemeinsam finden wir eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre Fragestellung.

nach oben

#

Leistungsspektrum des Fraunhofer IWM#

 

  • Lösungen zur Beherrschung von Defekten, Rissbildung, Verformung, Versagen, Verschleiß, Fehlverhalten, Ermüdung in Werkstoffen und Bauteilen unter mechanischer, thermischer, chemischer oder elektrischer Belastung
  • Werkstoffcharakterisierung, Bauteilprüfung, Schadensanalyse, Fehlerdiagnostik, Mikrostrukturanalyse
  • Werkstoffmodellierung, Prozess- sowie Bauteilsimulation auf atomarer, mikroskopischer und makroskopischer Skala
  • Randschichtbewertung, Beschichtungen, Tribologie, Funktionalisierungen, Bio- und Grenzflächenanalytik
  • Prozess- und Verfahrensentwicklungen

nach oben

 

Digitalisierung in Werkstofftechnik und Materialforschung

 

Die Wirkung von Wasserstoff auf Werkstoffe verstehen, beherrschen und nutzen

Aktuelle Fraunhofer IWM Nachrichten#

 

Vernetzte Forschungsdateninfrastruktur für Materialwissenschaft- und Werkstofftechnik

(02.07.2021) Um die enorme Herausforderung des Aufbaus einer gemeinsamen Nationalen Forschungsdateninfrastruktur NFDI zu gestalten, arbeiten deutschlandweit Forschungsbereiche in fachspezifischen Konsortien zusammen. Als eines von zehn Konsortien erhält NFDI-MatWerk jetzt eine fünfjährige Förderung der Gemeinsamen...

 

International Seminar Series on Programmable Materials

(05.05.2021) The Fraunhofer Cluster of Excellence Programmable Materials CPM proudly presents the International Seminar Series on Programmable Materials in Summer 2021. You can dive into the world of programmable materials and learn about the design space, different material classes, functions that can be programmend, fabrication methods and so on.

 

Online-Workshop
Industry Commons Marketplaces FW

(29.04.2021) Digital Marketplaces are multisided collaborative and trading platforms that facilitate materials innovation. OntoCommons aims to establish a cooperation with all the relevant stakeholders for data documentation and interoperability in industrial domains. This workshop aims to kick-start the communication between OntoCommons and the digital marketplaces.

 

Online-Workshop MaterialDigital

(03.03.2021) Das Thema Digitalisierung ist im Jahr 2021 in der Materialwissenschaft und der Werkstofftechnik angekommen. Nachdem der erste Workshop MaterialDigital des Fraunhofer IWM 2018 mit einer Vision und einer Bestandaufnahme startete, hat sich das Themenbewusstsein in vielerlei Hinsicht erhöht.  

 

Wissenschaft vernetzen für die Zukunft

(05.02.2021) Der Zukunftsdenker aus Freiburg, Prof. Dr. Peter Gumbsch, hat nun seinen Vorsitz der Wissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrats abgegeben und fokussiert sich wieder mehr auf seine Rolle als Hochschullehrer und Leiter des Freiburger Fraunhofer-Instituts für Werkstoffmechanik IWM. Sechs Jahre brachte er seine wissenschaftliche Expertise ein...

 

Online-Workshop Business Decision Support System (BDSS) in Formulations and Computational Engineering

(17.-18.02.2021) The FORCE consortium is a pan-European project of 10 expert partners with the objective to develop an integrated BDSS based on open standards for industries engaged in formulating chemical ingredients. This workshop will present the scientific achievements of the project.

 

Online-Workshop on Metadata Schema and Interoperability in Business Decision Support Systems (BDSS)

(29.01.2021) The Fraunhofer IWM is organising a workshop on (meta-)data schema and interoperability methods developed in the EU project FORCE. The purpose of this workshop is to give short overviews about the (meta-)data schemas, interoperability tools and ontologies used in the project.

 

Ausgezeichnet mit dem »BestChance« Award 2020 für hervorragende Gleichstellungsarbeit

(15.12.2020) Wissenschaftlerinnen sind hochwillkommen am Freiburger Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM. Um bereits Schülerinnen für technisch-wissenschaftliche Berufe zu begeistern, betreiben Alexander Fromm und Dr. Rainer Kübler vom Fraunhofer IWM mit großem persönlichen Engagement eine...

 

Projektabschluss MaterialDigital Baden-Württemberg

(24.11.2020) Das größte Potenzial der Digitalisierung in materialintensiven Betrieben liegt in prozessübergreifender Verknüpfung von Materialdaten. Sie verspricht Bauteil-Entwicklungszeiten zu verkürzen, komplexe Fertigungsprozesse schneller zu optimieren und noch zuverlässigeren Anlagenbetrieb als bisher zu sichern. Das Problem ist die sehr heterogene Natur von Materialdaten. Sie macht ...

 

MaterialDigital INSIGHTS September 2020

Digitalisierung in der Werkstofftechnik und in der Materialforschung mausert sich vom Buzz-Word zum Begriff. Sie wird griffiger und nimmt Konturen an. Im Aufmacherbeitrag möchten wir diese Konturen beschreiben. Griffiger wird die Digitalisierung, auch, weil sich das...

 

Von spröde kaum noch eine Rede

(27.07.2020) Regenerativ erzeugter Wasserstoff ist ein idealer Energieträger, der künftig in Brennstoffzellen und Autos zum Einsatz kommen soll und Erdgas als Energielieferant ergänzt. Doch kann atomarer Wasserstoff bei hohen Temperaturen Metall verspröden lassen. Lukas Gröner vom Fraunhofer IWM, MikroTribologie Centrum µTC, hat jetzt eine robuste Beschichtung entwickelt,...

 

Rätsel um Passivierung reibarmer, harter Kohlenstoffbeschichtungen gelöst

(09.06.2020) Diamant- und diamantähnliche Kohlenstoffschichten (DLC) sind als extrem beständige Oberflächen in Reibkontakten zu finden – von Raumfahrtkomponenten bis zu Rasiergeräten. Sie verringern Reibung und Verschleiß in Lagern oder Ventilen mithilfe sogenannter Passivierungsschichten, die Anbindungen anderer Materialien verhindern. Bisher war unklar, wie diese Schichten aufgebaut sein müssen, um minimale Reibung zu erzielen...