Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Nachhaltige Lösungen für die optimierte Nutzung von Materialeigenschaften und für neue Materialfunktionen


Das Fraunhofer IWM ist Forschungs- und Entwicklungspartner für die Industrie und für öffentliche Auftraggeber im Bereich der Zuverlässigkeit, Sicherheit, Lebensdauer und Funktionalität von Bauteilen und Systemen. Der werkstoffmechanische Ansatz des Fraunhofer IWM zielt darauf ab, Schwachstellen und Fehler in Werkstoffen und Bauteilen zu identifizieren, deren Ursachen aufzuklären und darauf aufbauend Lösungen für die Einsatzsicherung von belasteten Bauteilen, für die Entwicklung funktionaler Materialien und für ressourceneffiziente Fertigungsprozesse anzubieten.

Sprechen Sie uns an!
Gemeinsam finden wir eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre Fragestellung.

                                                                                                            nach oben

 

50 Jahre Experiment und Simulation aus einer Hand


Grußwort der Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

Leistungsspektrum des Fraunhofer IWM

 

  • Lösungen zur Beherrschung von Defekten, Rissbildung, Verformung, Versagen, Verschleiß, Fehlverhalten, Ermüdung in Werkstoffen und Bauteilen unter mechanischer, thermischer, chemischer oder elektrischer Belastung
  • Werkstoffcharakterisierung, Bauteilprüfung, Schadensanalyse, Fehlerdiagnostik, Mikrostrukturanalyse
  • Werkstoffmodellierung, Prozess- sowie Bauteilsimulation auf atomarer, mikroskopischer und makroskopischer Skala
  • Randschichtbewertung, Beschichtungen, Tribologie, Funktionalisierungen, Bio- und Grenzflächenanalytik
  • Prozess- und Verfahrensentwicklungen

nach oben

 

Digitalisierung in Werkstofftechnik und Materialforschung

 

Die Wirkung von Wasserstoff auf Werkstoffe verstehen, beherrschen und nutzen

Aktuelle Fraunhofer IWM Nachrichten

 

Supraschmierung für neue Gleitlager in die Anwendung bringen

(23.11.2022) 20 Prozent der weltweit erzeugten Energie geht durch Reibung verloren. Mit neuen Materialien, Oberflächen und Schmierstoffen könnten langfristig 40 Prozent davon eingespart werden – das entspricht CO2-Emissionen von mehr als drei Gigatonnen pro Jahr! Einen Weg dorthin eröffnet die Supraschmierung in Maschinenelementen. Fraunhofer-Forschende arbeiten gemeinsam mit Industriepartnern daran, diese...

 

Graphitschmierung: Auch im Wälzlager

(03.11.2022) Öl als Schmiermittel ist altbekannt – weniger alltäglich dagegen ist der Festkörperschmierstoff Graphit. Zwar kommt er bei niedrigen Anpressdrü-cken zum Einsatz, jedoch waren die auftretenden Effekte bisher nur bedingt verstanden. Insbesondere war unklar, ob sich dieses Schmiermittel auch bei hohen Anpressdrücken, etwa in Wälzlagern, einsetzen lässt. Forschende konnten das gängige Reibungsmodell zur Erklärung...

 

Online-Veranstaltung »Digital verfügbares Werkstoff- und Prozesswissen für die beschleunigte Produktentwicklung«

(18.10.2022) Am 24. November präsentiert das UrWerk-Konsortium in einer Online-Veranstaltung anhand von Anwendungsbeispielen sein Konzept zum Aufbau...

 

μTC-Workshop »Tribologie in Wasserstoffumgebung« 16.-17.11.2022

(17.10.2022) Im Wasserstoff-Technologieportfolio gewinnen Verbrennungsmotoren zunehmend an Bedeutung. Viele Hersteller von Nutzfahrzeugen und Anlagenbauer machen mit Prototypen Schlagzeilen. Auch in der Kraftwerkstechnik wird daran gearbeitet, elektrische Energie durch H2-Verbrennung zu erzeugen...

 

Forschung kompakt: Sicherheit für die Mobilität der Zukunft - Crashtest-Dummy auf dem E-Scooter

(04.10.2022) Sie sind praktisch, enorm flexibel und versprechen umweltfreundliche Mobilität. Immer mehr Menschen nutzen einen E-Scooter im Stadtverkehr. Dabei häufen sich auch die Unfälle mit schweren Verletzungen. 

 

Fraunhofer IWM Jahresbericht 2021: moderne Bruchmechanische Methoden

(02.08.2022) In dem für uns besonderen Jahr 2021 haben wir unser 50-jähriges Bestehen gefeiert und unseren Erweiterungsbau eröffnet. Unsere Anfänge lagen vor 50 Jahren in der Bruchmechanik. Deshalb haben wir diese Methode als Themenschwerpunkt des vorliegenden Jahresberichts gewählt.

 

Online-Workshop »Kohlenstoffbasierte Materialien im Schienenverkehr« 26.-29.09.2022

(13.07.2022) Die Zukunft erfordert ressourceneffiziente Nutzungskonzepte für alle Materialien, insbesondere bezüglich der Reduktion von CO2 in der Atmosphäre. Das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung DZSF hat deshalb ein Projekt zu kohlenstoffbasierten Materialien...

 

International Conference on Programmable Materials

(30.06.2022) Hybrid Event on July 12-14, 2022. Global challenges such as climate change, renewable energy and individual mobility increase the necessity for a more efficient and sustainable use of our resources. ...
#ProgMatCon22

 

Nahezu reibungslos – virtuelle Materialsonde bringt Licht in den Reibspalt

(19.05.2022) Wenige Atome bestimmen, ob Kraftwerke störungsfrei laufen oder Fahrzeuge energieeffizient unterwegs sind. Eine virtuelle Materialsonde macht tribologische Prozesse auf atomarer Skala sichtbar – und somit steuerbar. Für diese Entwicklung erhält ein Forscherteam des Fraunhofer-Instituts für Werkstoffmechanik IWM...

 

Fraunhofer-Karrieremesse@Home

(06.05.2022) Welche Karriere passt zu dir? Finde es heraus! Am 19. Mai, 10:00 - 15:00 Uhr auf der Fraunhofer-Karrieremesse@Home. Entdecke die Vielfalt der Fraunhofer-Forschung und erfahre alles über deine Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten am Fraunhofer IWM und anderen Fraunhofer-Instituten. Jetzt kostenlos anmelden!

 

Ji-Cheng Zhao erhält Humboldt-Forschungspreis

(11.04.2022) Die Alexander von Humboldt-Stiftung hat Ji-Cheng (JC) Zhao von der University of Maryland (USA) ausgezeichnet. Im Rahmen der Auszeichnung wird er selbst gewählte Forschungsvorhaben an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland durchführen. Ji-Cheng (JC) Zhao wird als Gastwissenschaftler unter anderem das Fraunhofer IWM besuchen. 

 

Online-Workshop »Techcafé« March 29, 2022

(16.03.2022) A hands-on tutorial for developers, ontologists, and MarketPlace users to gain insight into the technical architecture of an open simulation platform. The development of new materials for semiconductor and electronic device industries demands the availability of automated and easily programmable workflows for the optimization of electronic material properties with respect to their driving key performance indicators...

 

Auf dem Weg zur vollautomatischen Stahl-Analyse

(10.03.2022) Damit der Stahl hält, was er verspricht, wird seine Mikrostruktur genau analysiert, um frühzeitig Schwachstellen aufzuspüren. Das geschieht heute weitgehend von Hand. Bauteilhersteller wünschen sich schon länger eine automatisierte Bildanalyse-Methode. In einem Kooperationsprojekt hat das Fraunhofer IWM jetzt ein solches Verfahren auf der Basis von Neuronalen Netzen entwickelt...

 

Online Workshop »Data-driven modeling and optimization along the processing-structure-properties chain for materials and process design« May 18.-19, 2022

(25.02.2022) Materials and process designs enable the production of highly performant products and reduces production costs and makes production more sustainable...