Girls‘ Day 2019 am Fraunhofer IWM

Mit Biegen, Ziehen, Glühen oder Simulieren das Verhalten von Werkstoffen erkunden

28.3.2019

Unter dem Motto »mehr Mädchen für Naturwissenschaften begeistern« entdecken am diesjährigen Girls‘ Day 12 Mädchen am Freiburger Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM verschiedene Bereiche der Werkstoffforschung. Die Schülerinnen im Alter von 10 bis 13 Jahren untersuchen, wie elastischer Kunststoff bei extremer Kälte reagiert, wie sich Metall verändert wenn es glühend heiß belastet wird, oder wie sie kleinste Strukturen auf Oberflächen betrachten können.

Mädchen lässt eine Rose in Flüssigstickstoff erstarren
© Fraunhofer IWM

Die Schülerinnen sehen in der Werkstatt des Fraunhofer IWM, dass mit Wasser Materialproben aus Metallen und Kunststoffen geschnitten werden können. Sie lernen Beschichtungsanlagen mit leuchtendem Plasma darin kennen und erfahren, auf welche Weise sie mit Computersimulationen das Verhalten von Werkstoffen vorhersagen können. Neben Laboren und Technikumsräumen am Fraunhofer IWM lernen die Mädchen Wissenschaftlerinnen, Technikerinnen, Hilfswissenschaftlerinnen und Auszubildende kennen, die am Fraunhofer IWM beschäftigt sind und vom eigenen beruflichen Werdegang und der täglichen Arbeit erzählen.

Mädchen zertrümmert mit einem Hammer Weichgummi, das in Flüssigstickstoff gefroren wurde
© Fraunhofer IWM

Was macht extreme Kälte mit den verschiedenen Materialien? Das und viel mehr finden Schülerinnen beim Girls‘ Day am Freiburger Fraunhofer IWM heraus.

Kontakt:

Stefanie Benz
Telefon +49 761 5142-207
E-Mail senden

 

Pressemitteilung als PDF