Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Nachhaltige Lösungen für die optimierte Nutzung von Materialeigenschaften und für neue Materialfunktionen


Das Fraunhofer IWM ist Forschungs- und Entwicklungspartner für die Industrie und für öffentliche Auftraggeber im Bereich der Zuverlässigkeit, Sicherheit, Lebensdauer und Funktionalität von Bauteilen und Systemen. Der werkstoffmechanische Ansatz des Fraunhofer IWM zielt darauf ab, Schwachstellen und Fehler in Werkstoffen und Bauteilen zu identifizieren, deren Ursachen aufzuklären und darauf aufbauend Lösungen für die Einsatzsicherung von belasteten Bauteilen, für die Entwicklung funktionaler Materialien und für ressourceneffiziente Fertigungsprozesse anzubieten.

Sprechen Sie uns an!
Gemeinsam finden wir eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre Fragestellung.

                                                                                                            nach oben

 

50 Jahre Experiment und Simulation aus einer Hand


Grußwort der Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

Leistungsspektrum des Fraunhofer IWM

 

  • Lösungen zur Beherrschung von Defekten, Rissbildung, Verformung, Versagen, Verschleiß, Fehlverhalten, Ermüdung in Werkstoffen und Bauteilen unter mechanischer, thermischer, chemischer oder elektrischer Belastung
  • Werkstoffcharakterisierung, Bauteilprüfung, Schadensanalyse, Fehlerdiagnostik, Mikrostrukturanalyse
  • Werkstoffmodellierung, Prozess- sowie Bauteilsimulation auf atomarer, mikroskopischer und makroskopischer Skala
  • Randschichtbewertung, Beschichtungen, Tribologie, Funktionalisierungen, Bio- und Grenzflächenanalytik
  • Prozess- und Verfahrensentwicklungen

nach oben

 

Digitalisierung in Werkstofftechnik und Materialforschung

 

Die Wirkung von Wasserstoff auf Werkstoffe verstehen, beherrschen und nutzen

Aktuelle Fraunhofer IWM Nachrichten

 

Online-Workshop 24. - 25. November 2021: KI für bessere Lebensdauervorhersagen

(04.11.2021) Online-Workshop: KI, Digitalisierung und Werkstoffmodellierung für bessere Lebensdauervorhersagen
In der Werkstoff- und Bauteilforschung werden Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren zu massiven Umbrüchen führen. Durch die Verbindung von KI-Methoden und neuen Formen der Wissensrepräsentation...

 

 

50 Jahre Freiburger Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

(04.11.2021) Intelligent eingesetzte Werkstoffe sind Dreh- und Angelpunkt unseres täglichen modernen Lebens. Sie spielen eine Schlüsselrolle für crashsichere, emissionsarme Fahrzeuge, ressourcenschonende Produktion oder eine nachhaltige Energiewirtschaft, um nur einige Aspekte zu nennen. Seit 1971 erforscht und entwickelt das...

 

 

Fortbildung Polymer Akustik am 27. April sowie am 04., 11. und 18. Mai 2022

(19.10.2021) Im Rahmen einer modularen Online-Schulung stellen Ihnen Experten aus verschiedenen Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft die Grundlagen des akustischen Verhaltens polymerer Werkstoffe sowie die mit dem Einsatz verbundenen akustischen Probleme vor und zeigen aktuelle und innovative Lösungsansätze auf.

 

 

INTERSECT Workshop 10.-12. November 2021

(12.10.2021) This workshop aims at connecting academic research, R&D labs, and industry on the theme of synaptic electronics and neuromorphic computing, with a specific focus on the role of materials on the efficiency and design of next-generation devices. The workshop will bring together experts to discuss the main open problems and solutions for the development of volatile and non-volatile memories and memristors.

 

Silizium-Kristalle gezielt aufwachsen lassen: Fraunhofer IWM stellt Konzept der »Triboepitaxie« vor

(05.10.2021) Vier Freiburger Wissenschaftlern ist es weltweit erstmals in Simulationen gelungen, durch Scherung verursachte Amorphisierung und Rekristallisierung von Silizium-Kristallen zu nutzen, um Kristalle zielgerichtet aufwachsen zu lassen.  

 

AI Methods for Fatigue Behavior Assessment and Component Lifetime Prediction (online workshop)

(05.10.2021) In materials and component research, artificial intelligence methodologies will lead to massive upheavals in the coming years. The processes of material development, material processing, lifetime prediction and material characterization will...

 

EFB-Projektpreis für Alexander Wessel

(30.09.2021) Die Europäische Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung e.V. (EFB) hat Alexander Wessel ausgezeichnet. Der Wissenschaftler erhielt den EFB-Projektpreis 2020 – wegen Corona ein Jahr später – für das Forschungsvorhaben »Verbesserte Blechumformsimulation durch 3D-Werkstoffmodelle und erweiterte Schalenformulierungen«.  

 

Wasserstoff sicher speichern: Fraunhofer IWM evaluiert Materialien für Röhrenspeicher

(28.09.2021) Wasserstoff kommt im Rahmen der Energiewende eine wichtige Rolle zu. Wissenschaft und Industrie arbeiten momentan an Speicher- und Transportsystemen für Wasserstoff. Grundlage dafür ist, das Verhalten von metallischen Werkstoffen, insbesondere Stählen, im Kontakt mit Wasserstoff genau zu beschreiben und zu...

 

Online-Workshop crashMAT am 29. und 30. September 2021

(21.09.2021) crashMAT ist eine Kooperation der Fraunhofer-Institute EMI und IWM sowie deren Industriepartnern und bietet mit gebündelten Kompetenzen von der Werkstoffprüfung über Komponententests und Bauteilversuche bis zur numerischen Methodenentwicklung eine einmalige Kombination aus Experiment und Simulation.

 

Klimaschutz-Projekt mit Umfrage zu kohlenstoffbasierten Materialien im Schienenverkehr

(14.09.2021) Materialien der Bahninfrastruktur haben das Potenzial, bei nachhaltiger Auswahl langfristig große Mengen CO2 zu speichern. Das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung (DZSF) will gemeinsam mit dem Fraunhofer IWM und dessen Projektpartner  ...

 

Noch bessere Vernetzung: Das Fraunhofer IWM weiht am 15. September seine Erweiterungsbauten ein

(13.09.2021) Das Freiburger Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM ist seit 50 Jahren Vorreiter in der angewandten Forschung zur Sicherheit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit von Werkstoffen und Bauteilen. Mit fundierter Expertise von Experiment und Simulation ist das Institut bei Industrieunternehmen und in der Wissenschaft als Forschungspartner sehr gefragt. Damit die auf rund 320 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewachsene Belegschaft genügend Raum für modernste Versuchsaufbauten, Probenfertigung und als Gedankenschmiede hat, eröffnet das Institut am 15. September 2021 seine neuen Erweiterungsbauten im Industriegebiet Nord.

 

 

Einweihung des Erweiterungsbaus am 15. September 2021

(09.09.2021) Nach dreijähriger Bauzeit können wir im Sommer 2021 unseren Erweiterungsbau beziehen. Er steht unter dem Motto »Vernetzen – Verknüpfen – Integrieren«.

Erstmalig sind alle vier Gebäudeteile des Fraunhofer IWM in Freiburg durchgängig miteinander verbunden und wir haben einen zentralen und repräsentativen Haupteingang mit Empfangsbereich bekommen. 60 neue Büroarbeitsplätze werden die interne Kooperation befördern, da viele Kolleginnen und Kollegen aus einem angemieteten Gebäude »zurück« in das Stammhaus ziehen können. Ein riesiger Gewinn für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts ist eine soziale Mitte im Zentrum des Erweiterungsbaus. In der Corona-Zeit spüren wir überdeutlich, wie wichtig das persönliche Miteinander und der informelle Austausch für den Institutserfolg sind. Der Eat&Talk-Bereich mit Außenterrasse wird unser Miteinander und das Nutzen von Synergien maßgeblich fördern.