Organisation

Unsere Geschäftsfelder orientieren sich an werkstoffbezogenen Fragen industrieller Forschung und Entwicklung und folgen dem Lebenszyklus eines Produktes. In jeder Phase trägt das Fraunhofer IWM mit nachhaltigen und innovativen Lösungen zu Produkt- und Technologieentwicklungsprozessen bei. Jedes Geschäftsfeld hat einen klar umrissenen inhaltlichen Fokus. Mit den Schwerpunkten Materialdesign, Prozessoptimierung, Tribologie, Sicherheit, Leichtbau und Lebensdauer adressiert das Fraunhofer IWM zentrale Forschungsthemen, die mit Energie und Ressourceneffizienz verbunden sind.

© Foto Fraunhofer IWM

Fraunhofer IWM Geschäftsfelder

 

Materialdesign

Multiskalige, experimentelle und simulatorische Gestaltung von Werkstoffen für multifunktionale Aufgaben. Schwerpunkte sind funktionale Schichtmaterialien, Mikro- und Meso-Mechanik, Materialmodellierung.

 

Fertigungsprozesse

Effiziente und innovative Fertigungsprozesse für konturgenaue und funktionale  Bauteile mit definiertem Eigenschaftsprofil. Scherpunkte sind Pulver- und Fluidsysteme, Umformprozesse, Bearbeitungsverfahren und Glasformgebung.

 

Tribologie

Reibungsminderung und Verschleißschutz für Lager, Dichtungen und Antriebssysteme. Schwerpunkte sind Mikrotribologie, Tribosimulation, technische Keramik,  Schmierstoffe, tribologische Schichtsysteme.

 

Bauteilsicherheit und Leichtbau

Qualifizierung von Werkstoffen und Bauteilen für Mobilität, Energie, Maschinen- und Anlagenbau. Schwerpunkte sind Sicherheits- und Lebensdaueranalysen, Crashsimulation, Fügeverbindungen, Verbundwerkstoffe.

 

Werkstoffbewertung, Lebensdauerkonzepte

Zuverlässige Systeme für Energieumwandlung und Energiespeicherung. Schwerpunkte sind Gefügemodellierung, Lebensdauervorhersagen, Werkstoffmodelle, Wasserstoffversprödung, Schadensanalysen.

Das Institut in Zahlen

© Foto Fraunhofer IWM

Betriebshaushalt 

Der Haushalt des Fraunhofer IWM setzt sich zusammen aus einem Betriebshaushalt und einem Investitionshaushalt. Der Betriebshaushalt des Fraunhofer IWM Freiburg ist weiter gewachsen und beläuft sich auf 19 Millionen Euro.

© Foto Fraunhofer IWM

Im Betriebshaushalt sind alle Personal- und Sachaufwendungen enthalten. Er wird finanziert durch externe Erträge aus Industrie und öffentlicher Hand und durch institutionelle Förderung (Grundfinanzierung). Der Anteil der Industrieerträge am Betriebshaushalt 2016 liegt bei 44 Prozent. Der Investitionshaushalt 2016 beträgt 1,3 Millionen Euro. 

© Foto Fraunhofer IWM

Personalentwicklung

Ende 2016 waren 230 Personen als Stammpersonal beschäftigt: 15 Wissenschaftlerinnen und 122 Wissenschaftler, 42 technische Beschäftigte, 67 Angestellte in der Infrastruktur und 9 Auszubildende. Inklusive der 63 wissenschaftlichen Hilfskräfte sowie Praktikantinnen und Praktikanten waren Ende 2016 insgesamt 293 Personen am Fraunhofer IWM beschäftigt.

 

                                                                                                                          nach oben