Keramische Werkstoffe und Bauteile

© Foto Fraunhofer IWM

Keramische Werkstoffe sind aufgrund ihrer mechanischen, thermischen und tribologischen Eigenschaften metallischen Werkstoffen oder Polymeren in vielen Anwendungen überlegen. Es muss jedoch gewährleistet werden, dass die im Einsatz auftretenden Bauteilbelastungen innerhalb definierter Grenzen liegen. Deshalb werden Grenzbelastungen beispielsweise bei Temperaturen bis 1600 °C oder in korrosiven Medien ermittelt. Die experimentellen Ergebnisse werden für numerische Simulationen verwendet, um Belastungssituationen zu bewerten, Bauteilgeometrien zu optimieren oder eine zuverlässige Funktion nachzuweisen.