Simulation von Wärmebehandlungsprozessen

© Foto Fraunhofer IWM

Die Wärmebehandlung von Metallen ist ein wichtiges Werkzeug zur Einstellung günstiger Gefügezustände und Eigenspannungen in Bauteilen. Für viele Bauteile wird die Erwärmung induktiv mittels bewegtem Induktor durchgeführt. Die experimentelle Optimierung der Behandlungsparameter ist, besonders bei großen Bauteilen wie Lagern in Windkraftanlagen, mit hohem Zeitbedarf und erheblichen Kosten verbunden. Durch den Einsatz effektiver Mapping-Techniken und einer erweiterten Simulationsumgebung sind wir in der Lage, ökonomisch und zielsicher die Gefüge- und Eigenspannungsentwicklung vorherzusagen und die zugrunde liegenden Prozesse zu verstehen.