Schadensanalysen

Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Fraunhofer IWM: Schadensanalyse© Fraunhofer IWM

Es gehört zu unseren Alltagserfahrungen, dass an technischen Anlagen, Geräten und Ausstattungen Schadensfälle auftreten. Häufig bedeutet das Ausfallzeiten und Kosten für Reparatur, Neu- oder Umgestaltung und zumeist auch Folgekosten bei Folgeschäden und Regressforderungen.

Am Fraunhofer IWM analysieren wir die Ursachen von Schadensfällen und klären Schadensmechanismen auf. In den wenigsten Fällen ist ein einzelnes Ereignis Ursache für einen Schaden. Zumeist ist es erforderlich, mehrere Faktoren wie die Bauteilgeometrie, die Mikrostruktur des Werkstoffs sowie dessen Beanspruchung (mechanisch, thermisch, chemisch und tribologisch) zu betrachten und in ihrem komplexen Zusammenwirken zu erfassen. Wir verstehen dabei die richtigen Schwerpunkte zu setzen, verfügen durch unsere praktische Arbeit über umfassende Analysemöglichkeiten sowie über modernste Berechnungs- und Simulationsverfahren und greifen – nicht zuletzt – auf langjährige Erfahrungen im Bereich der anwendungsgerechten Nutzung von Werkstoffen zurück. Dies gilt besonders für Komponenten und Bauteile aus Metall, Keramik oder Glas sowie für Werkstoffverbunde.

Gerne unterstützen wir Sie bei Schadensfällen von der Aufklärung der Ursachen bis hin zur Einleitung und Umsetzung von praxistauglichen Maßnahmen zur Schadensvermeidung. Wenden Sie sich einfach an einen der auf den Themenseiten genannten Ansprechpartner – wir sorgen dafür, dass sich das fachlich am besten geeignete Team Ihrer Fragestellung annimmt.

Zu den Themenseiten der Schadensanalyse:

Social Media