Zuverlässigkeit und Lebensdauer von Karbid-, Nitrid- und Oxid-Keramiken

© Foto Fraunhofer IWM

Keramische Materialien finden sich in fast allen ingenieurswissenschaftlichen Bereichen mit zahlreichen Anwendungen, z.B. in der Automobilindustrie, der Luftfahrt, sowie der Medizintechnik. Der Grund für ihre weite Verbreitung liegt in den herausragenden mechanischen Eigenschaften, die einer hohen Temperaturbelastung standhalten. Die Zuverlässigkeit und Lebensdauer keramischer Bauteile können durch die Optimierung ihrer Materialgefüge erhöht werden. Durch Multiskalen-Simulation werden die Zusammenhänge zwischen der Kristallstruktur, dem Gefüge und den makroskopischen Eigenschaften aufgeklärt. Damit lassen sich konstitutive Materialgesetze besser validieren, parametrisieren und zuverlässiger zur Vorhersage der Rissentstehung und -ausbreitung unter hoher thermischer und mechanischer Belastung einsetzen.