Oberflächenverdichten

© Foto Fraunhofer IWM

Prozesssimulation und Einsatzverhalten von porösen Werkstoffen

Pulvertechnologisch hergestellte poröse Werkstoffe wie Sinterstähle weisen charakteristische  Eigenschaften auf, deren Beschreibung spezielle Werkstoffmodelle erfordert. Am Fraunhofer IWM wurden entsprechende Modelle auf Basis des Gurson-Modells (Gologanu, Ponte-Castaneda) in das FE-Programm ABAQUS® implementiert. Damit können sowohl eigenschaftsoptimierende Prozessschritte wie das Oberflächenverdichten von Zahnrädern als auch das spätere Einsatzverhalten unter Berücksichtigung der lokalen Lebensdauer simuliert werden.

  • Yazici, B.A.; Kraft, T.; Riedel, H.; Finite element modelling of PM surface densification process; Powder Metall 51/3 (2008) 211-216 Link
  • Kraft, T.; Riedel, H.; Assessment of fatigue lifetime of PM-parts; World Congress on Powder Metallurgy 2004, Vol. 3, EPMA, Shrewsbury, U.K. (2004) 111-116 Link