Biegen von Flachglas

© Foto Felizitas Gemetz / Fraunhofer IWM

Einzigartige, industrienahe Forschungsanlage für die Erprobung und Evaluierung von Biegeprozessen

Für Forschungsaufträge zum Flachglasbiegen steht der Glasbranche am Fraunhofer IWM eine industrienahe Glasbiegeanlage für Glasabmessungen bis zu 1 m² mit umfangreicher fertigungs- und messtechnischer Ausstattung zur Verfügung. Je nach Anwendungsfall werden für den Biegeprozess unterschiedliche Technologien zur Aufbringung von Biegekräften und der Erwärmung des Glases eingesetzt.

 

Ausstattung

ƒVerstellbares, nachführbares Biegewerkzeug

ƒLokale Aufheizung von Scheiben mit unterschiedlichen Wärmequellen (Heißluft, Laser)

ƒHochleistungs CO2-Laser mit Strahlführung über Scannersystem

ƒFlächige Online-Messung der Glastemperatur

ƒHohe Automatisierbarkeit durch zentrale Prozesssteuerung, reproduzierbare Verfahrensabläufe

ƒForschungsanlage bietet Möglichkeiten für kundenspezifische Anpassungen

nach oben

© Foto Benjamin Blankenburg / Fraunhofer IWM

Mit Simulationsmethoden und Laborexperimenten entwickeln wir Industrieprozesse

Neben konventioneller experimenteller Vorgehensweise untersuchen wir Wechselwirkungen und den Einfluss von Prozessparametern mit Hilfe von Simulationsmodellen. In den numerischen Modellen werden unter Einbeziehung von Materialeigenschaften Prozessabläufe nachgestellt. Berechnet werden in der zeitlichen Entwicklung thermische Felder und Materialverformungen. Ein Beispiel für die Nutzung von Simulationsergebnissen gibt die folgende Abbildung. Hier wurde die Temperaturentwicklung an einem laserbestrahltem Ring sowie die vertikale Verschiebung im Kreismittelpunkt durch Wirken der Schwerkraft simuliert.

nach oben

Anwendungsbeispiele

Mit den versuchstechnischen Einrichtungen im Forschungstechnikum und den erarbeiteten Simulationstools unterstützen wir unsere Kunden bei der Entwicklung komplexer Biegeprozesse und bei Prozessoptimierungen, insbesondere zur Umsetzung von Prozessverkürzungen, Steigerung der Qualität und Kostensenkungen. Zudem erarbeiten wir Lösungen zur Realisierung von Formenvielfalt und erbringen Machbarkeitsnachweise

nach oben

Herstellverfahren, Produktbeispiele

Verfahren mit und ohne Form, sowie Einsatz von verstellbaren Formen

Verfahren mit lokaler Erwärmung und Krafteinleitung

Verfahren für Kleinserien und wechselnde Geometrien

Verfahren für Glasteile mit besonderen Anforderungen (z.B. Oberflächenbeschaffenheit, Konturtreue)

Glasprodukte für die Architektur (z.B. gebogene Gläser für Isolierverglasungen in Hausfassaden)

technische Produkte (z.B. gebogene Solarmodule, Armaturen mit integriertem Display)

Designprodukte

nach oben