Eigenspannungs- und Verzugsberechnung beim Schweißen

© Foto Fraunhofer IWM

Aufgrund der inhomogenen Erwärmung beim Schweißen entstehen Eigenspannungen und Bauteilverzüge. Diese beeinträchtigen die Qualität und Funktionalität des Bauteiles und können darüber hinaus Schädigungen wie Risse hervorrufen und/oder die Lebensdauer beeinträchtigen. Die Eigenspannungen und der Verzug bedingen sich gegenseitig, wobei ihre Entstehung von vielen Faktoren abhängt. Neben den Schweißverfahren und -parametern spielen die Werkstoffeigenschaften und Einspannbedingungen eine große Rolle. Mit Hilfe der numerischen Schweißsimulation lassen sich Einspannbedingungen und auch Schweißprozessparameter finden, die eine Minimierung des Verzugs und der Eigenspannungen ergeben.